Universität zu Köln Siegel

Universität zu Köln

ProfessionalCenter Logo
 
Keyimage Ringvorlesung Gerechtigkeit

Ringvorlesung: Europa - happy Birthday!

Ab 17.10.2017, wöchentlich dienstags, Auftaktvortrag Elmar Brok

17.45 – 19.15 Uhr, Uni-Hauptgebäude, Hörsaal II

Zum 60 jährigen Bestehen der Europäischen Union lädt die Ringvorlesung „Europa“ im Wintersemester 2017/18 zu interdisziplinären Vorträgen ein, in denen zahlreiche Wissenschaftler und Experten aus Politik und Wirtschaft Fragen und Themen zur Geschichte, Gegenwart und vor allem der Zukunft Europas erörtern. 

Studierende aller Fakultäten sowie interessierte Gäste sind herzlich willkommen!

Wissenschaftliche Leitung der Ringvorlesung:
Prof. Dr. Michael Schemmann
Wissenschaftliche Leitung des ProfessionalCenters der Universität zu Köln

Kontakt

Für Fragen zur Ringvorlesung steht Ihnen gerne Pia Maria Engelhardt zur Verfügung:
Telefon:  +49 221 470-2801
E-Mail:  pia.engelhardt@uni-koeln.de

Teilnahme & Zertifizierung

Durch die regelmäßige und aktive Teilnahme an der Ringvorlesung sowie bestandener Klausur erhalten ordentlich eingeschriebene Studierende aller Fakultäten der Universität zu Köln am Ende des Semesters eine aussagekräftige Bescheinigung vom ProfessionalCenter und Bachelor-Studierende darüber hinaus drei Leistungspunkte im Studium Integrale.

Die 60-minütige Multiple-Choice-Klausur findet am 30.01.2018 um 17.45 Uhr statt.

Anmeldeformalitäten

Die Anmeldung zur Ringvorlesung ist ab dem 30.08.2017 für Studierende über KLIPS 2.0 möglich. 
Gasthörende können sich jederzeit über das Anmeldeformular auf dieser Website (siehe unten) anmelden.

  • Bitte betätigen Sie den Button "Zur Anmeldung" (siehe unten).
  • Geben Sie im Anmeldeformular alle nötigen persönlichen Daten ein und versenden Sie Ihre Anmeldung.
  • Wählen Sie bitte beim nächsten angestrebten Abschluss "Sonstiges" und vermerken Sie beim Studiengang "Gasthörer" oder "externer Teilnehmer".
  • Nach dem Versenden der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail an die von Ihnen angegebene E-Mail Adresse mit weiteren Informationen.

Für die Teilnahme an einzelnen Vorträgen der Ringvorlesung müssen Sie sich nicht anmelden. Die Vorträge der Ringvorlesung sind öffentlich. Hierdurch können Sie allerdings keine Bescheinigung und keine Leistungspunkte erwerben.

Terminübersicht

Die Vorträge finden wöchentlich dienstags von 17.45 – 19.15 Uhr im Hörsaal II des Hauptgebäudes der Universität zu Köln (Albertus Magnus Platz) statt.

17.10.2017 60 Jahre EU. Erfolgsmodell für das 21. Jahrhundert? (Elmar Brok/ Mitglied des Europäischen Parlaments)

Begrüßung durch Professor Dr. Wolfgang Wessels, Jean Monet Lehrstuhl für Europäische Politik

Die Videoaufzeichnung des Vortrags kann hier angesehen werden.

24.10.2017 Zur Geschichte der Europäischen Union und des Euro (Dr. Tobias Kunstein/ Uni Köln/ Geschäftsführer des Instituts für Politikwissenschaft)

Der Prozess der Europäischen Einigung hat den Kontinent seit dem Ende des zweiten Weltkriegs in immer stärkerem Maße geprägt. War „Brüssel“ als Sitz der wichtigsten Europäischen Institutionen bis in die frühen 1990er Jahre für viele Bürger kaum mehr ein politisches Kuriosum, das sich dem Krümmungsgrad von Gurken widmete, ist die EU seither immer mehr in den Alltag und ins Bewusstsein der Europäer getreten. In der Vorlesung wird Dr. Kunstein Beispiele für diese Entwicklung mit einem Blick auf die Geschichte Europas geben. 

07.11.2017 Was ist der Euroskeptizismus? Ursachen-Erscheinungsformen-Folgewirkungen (Priv.-Doz. Dr. Lazaros Miliopoulos/ Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn/ Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie)

Wenn der interessierte Beobachter sich ein Bild über den überall in Europa an Zulauf gewinnenden "Euroskeptizismus" machen möchte, so hat er damit zu kämpfen, dass der Begriff sehr umfassend verwendet wird und eine große Bandbreite unterschiedlicher Positionen anspricht. Dies ist gerade gegenwärtig auch ein politisches Ärgernis. Daher stellt sich die Frage: Worum geht es eigentlich, wenn allgemein von "Euroskeptizismus" die Rede ist? Taugt der Begriff in seiner jetzigen Verwendung überhaupt, um wichtige politische Phänomene in Europa, die gerade in der heutigen Situation mitgemeint sind, adäquat zu erfassen? Was für Konsequenzen hat dies wiederum für den Gebrauch des Wortes wie "Euroskeptizismus" und für die Frage nach dessen Ursachen und Folgewirkungen?

14.11.2017 Die Bedeutung der Religionen für die Sozialstaaten Europas (Prof. Em. Dr. Dr. Karl Gabriel/ WWU Münster/ Exzellenzcluster "Religion und Politik")

Will man den Sozialstaat in Europa und seine Variationen besser verstehen, muss man mehr als dies bisher geschieht den religiösen Wurzeln der Wohlfahrtsstaatsentwicklung Beachtung schenken. In den westeuropäischen Nationalstaaten hat die Mischung der christlichen Konfessionen von Luthertum, Calvinimsus und Katholizismus zur Ausbildung sozialstaatlicher Strukturen beigetragen, die durch eine innere Vielfalt und durch die Verpflichtung zum sozialen Ausgleich gekennzeichnet sind. Der jeweilige spezifische Mix der Konfessionen spiegelt sich bis heute in unterschiedlichen Ausformungen der sozialstaatlichen Idee wider.

Die Videoaufzeichnung des Vortrags kann hier angesehen werden.

21.11.2017 Kreatives Europa und europäische Kulturpolitik (Louwrens Langevoort/ Intendant Kölner Philharmonie/ Geschäftsführer KölnMusik Betriebs- und Servicegesellschaft mbH)

In der Antiken Mythologie entführt Zeus die junge Europa für einschlägigen Zwecken.
In der Neuen Geschichte und Gegenwart ist es "Europa", die alle Staaten in eine große Gemeinschaft überführen möchte. "Europa" bietet uns Reichtum, schafft viele Gesetze und versucht dabei die Kulturen aller Länder zu stärken und füreinander zu begeistern. 
Aber in wie weit ist man in Brüssel wirklich an Kultur interessiert? Oder ist die europäische Kulturpolitik ein Feigenblatt für die Stärkung einer einschlägigen Wirtschaftsunion? 
Ein Versuch die richtigen Wege ins europäische Labyrinth zu finden.

28.11.2017 Europa und die USA: Transatlantisches Ungleichgewicht - Sicherheit und Handel werden neu justiert (Dr. Josef Braml/ Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V.)

Deutschland und Europa müssen sich auf mehrere Szenarien einstellen. Im schlimmsten Fall wird US-Präsident Donald Trump die Europäische Union zu spalten versuchen, um die handels- und währungspolitische Konkurrenz zu schwächen. Im günstigsten Fall wird er sicherheitspolitischen Druck auf die Europäer aufbauen, damit diese mehr Geld für (amerikanische) Rüstung und Sicherheit ausgeben. In jedem Fall wird die Trump-Administration sich noch intensiver als die Vorgängerregierung dem asiatisch-pazifischen Raum zuwenden, um den Rivalen China einzudämmen. Jedes dieser Szenarien hätte massive Auswirkungen für Deutschland und Europa.  Dr. Josef Braml ist USA-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik und Autor des Bestsellers „Trumps Amerika – Auf Kosten der Freiheit“. Aktuelle Analysen und Einschätzungen veröffentlicht er auch über seinen Blog „usaexperte.com“.

05.12.2017 Europa nach dem Brexit (Grahame Lucas/ britischer Journalist)

"Das Vereinigte Königreich verlässt die EU, aber nicht Europa", so beschreibt die britische Regierung gern die künftigen Beziehungen Londons mit dem Festland. Nur fast 18 Monate nach dem EU-Referendum bleibt weitgehend unklar, unter welchen Bedingungen die Briten die EU verlassen werden. Wird es ein Brexit-Abkommen geben, dass enge und vertrauensvolle Beziehungen ermöglicht? Wird es Beziehungen wie mit Norwegen oder der Schweiz geben? Oder wird die globale Strategie der Briten zu einem harten Konkurrenzkampf mit der EU führen, in der Grossbritannien mit niedrigen Löhnen und niedrigen Steuersätzen ausländische Investoren anlockt. Gute Beziehungen mit der EU wären so kaum vorstellbar. Im Moment scheint alles möglich zu sein. Über Chancen, Möglichkeiten und Grenzen gibt der britische Journalist Grahame Lucas ins einem Vortrag Einblick.

12.12.2017 Grenzenloses Europa - EU-Erweiterungen als Friedensstrategie? (Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Reinhard Meyers/ WWU Münster/ Professor Internationale Beziehungen)

09.01.2018 Was ist die Europäische Identität und warum gibt es sie?  (Professor Dr. Wolfgang Leidhold/ Universität zu Köln/ Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte)

Auf die Frage nach der Identität Europas gibt es drei Antworten, denn Europa hat eine mythologische, eine geographische und eine kulturelle Identität. Zugleich hat sich aber auch das, was wir unter 'Identität' verstehen, immer wieder verändert. Beide Fragen — Was ist Europa? Und: Was ist Identität? — gehören zusammen, denn die Antworten darauf machen die Identität Europas aus.

16.01.2018 Zukunft der EU-27 – Modelle der (Des-)Integration (Professor Dr. Wolfgang Wessels/ Universität zu Köln/ CETEUS/ Jean Monnet Lehrstuhl)

Wirtschaftspolitik, Flüchtlingsverteilung, Verteidigung – in diesen und vielen weiteren Politikfeldern herrscht unter den (Regierungen der) Mitgliedstaaten Uneinigkeit, welche Kompetenzen auf EU-Ebene liegen sollten. Eine Mitgliedschaft in der EU bedeutet daher auch eine Vielfalt an Verfahren von ‚abgestuften Mitgliedschaften‘ mit ‚opt-out‘ Regeln, die gleichzeitig ein Vorangehen einiger integrationswilliger und –fähiger Mitgliedstaaten ermöglichen soll. Eine Differenzierung bei der Mitwirkung von Mitgliedstaaten in unterschiedlichen Politikfeldern ist zu einem signifikanten Merkmal und zu einem effektiven Instrument der europäischen Integration geworden. Ein Blick auf diese Modelle erlaubt auch den Blick nach vorn und die Weiterentwicklung der Europäischen Union.

23.01.2018 Abschlussveranstaltung: Lesung Professor Dr. Angelo Bolaffi (Universität Rom/ italienischer Philosoph, Politikwissenschaftler und Germanist)

Zum Abschluss der Ringvorlesung wird der italienische Philosoph, Politikwissenschaftler, Germanist und Professor der Universität Roms aus seinem Buch "Deutsches Herz. Das Modell Deutschland und die europäische Krise" lesen und einen Kurzvortrag zur geistes-politischen Lage Europas halten. Im Anschluss wird es eine offene Diskussion mit dem Publikum geben. 

30.01.2018 Klausur

60-minütige Multiple Choice Klausur, 17.45 Uhr in Hörsaal II, eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig, bitte bringen Sie Ihren Studierendenausweis mit


Anmeldung

Für die Anmeldung als Studierende benutzen Sie bitte KLIPS 2.0, immatrikulierte Gasthörende melden sich bitte über unser Anmeldeformular an, externe Besucher/-innen können ohne Anmeldung teilnehmen.


Wöchentlich dienstags ab dem 17.10.2017RingvorlesungEuropa - happy Birthday!

Hörsaal II, Uni-Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz